#1MonatVegan: Tipps für deine erste Reise als Veganer/in

#1MonatVegan

Du hast dich erst vor Kurzem entschieden, vegan zu leben? Herzlichen Glückwunsch!

Vegan zu leben bedeutet nicht nur, deine Ernährung umzustellen. Im Laufe der Zeit wirst du immer wieder in Situationen kommen, in denen du aufgrund deiner veganen Lebensweise Anpassungen vornehmen möchtest, sei es bei Familienfeiern, dem Kleidungskauf, der Auswahl von Kosmetik- und Reinigungsartikeln oder eben bei deiner nächsten Reise.

Um deine erste Reise als Veganer/in möglichst unkompliziert zu gestalten, habe ich in diesem Artikel einige Tipps für dich zusammen gestellt.

1. Buche eine vegane Pauschalreise

Es gibt inzwischen einige Reiseveranstalter, die vegane Reisen im Programm haben oder sich gänzlich auf Reisen für Veganer/innen spezialisiert haben. Hier musst du dir keine Sorgen über deine Verpflegung machen. Solche Angebote sind auch ideal, um die vegane Ernährung ganz einfach erstmal für einen gewissen Zeitraum auszuprobieren. Hier eine kleine Auswahl verschiedener Anbieter:

VeganTravel

Vegan Travel bietet seit 2014 vegane Flusskreuzfahrten an. Hier ist nicht nur die Verpflegung vegan, es gibt auch vegane Pflegeprodukte in den Kabinen, veggiefreundliche Ausflüge (z.B. zu veganen Winzern) und ein passendes Unterhaltungsprogramm. Die Flusskreuzfahrten finden z.B. auf der Donau, dem Rhein, in den Niederlanden oder in Südfrankreich statt. Im Sommer 2015 habe ich mit meinem Mann die vegane Kreuzfahrt auf der Donau von Budapest bis Passau mitgemacht. Meinen Reisebericht kannst du hier nachlesen.

Amadeus Silver II

Im Herbst 2017 plant VeganTravel die erste vegane Hochseekreuzfahrt von London nach Norwegen. Zudem werden seit diesem Jahr geführte Gruppenreisen angeboten, bisher nur nach Thailand.

TUI

Der bekannte Reiseveranstalter TUI hat auf seiner Website Hotels mit einem Angebot an veganen Speisen und Büffets zusammengestellt. Darunter sind Hotels in Deutschland, Polen, Österreich und der Türkei.

adventureV

Wenn du im Urlaub gerne aktiv bist, solltest du dir mal das Angebot von adventureV genauer ansehen. adventurerichtet sich an aktive und sportliche Vegetarier, Veganer und solche, die es werden wollen. Angeboten werden vegane Wander-, Yoga,- Rad- und Schneeschuhreisen. Es gibt sogar spezielle Reiseangebote für Veggies mit Hund!

Der Tölzer Veg

Die Stadt Bad Tölz in Oberbayern bietet besondere Angebote für vegane Reisende. Der „Tölzer Veg“ – das sind vier Wochen gesunde Ernährung, Sport und Entspannung im Bad Tölz. Jeweils im Frühjahr und im Herbst lockt ein buntes Rahmenprogramm mit veganen Kochkursen, Vorträgen, Sportangeboten und vielem mehr Veganer/innen, Vegetarier/innen und andere Interessierte an. Angeboten wird eine Pauschale mit 7 Übernachtungen. Auch außerhalb der Tölzer Veg sind die Unterkünfte und Restaurants in Bad Tölz auf vegane Gäste vorbereitet.

Vegane Reisen

Jenny und Carolin von Vegane Reisen bieten Kleingruppenreisen nach Südafrika und Marokko an. Die Gruppengrößen betragen 8-12 Personen, die Reisetermine werden auf Anfrage mitgeteilt.

Weitere Anbieter für vegane Reisen:

Amazing Adventures – Kreuzfahrten in Dalmatien

Holistic Holiday on Sea – vegane Kreuzfahrten in der Karibik

Reisezeit Breuer – bietet maßgeschneiderte Angebote für individuelle, vegane und familienfreundliche Reisen an

Sailorama – vegane Segelreisen nach Andalusien und Marokko

Vegan Surf Camp – vegan surfen in Südfrankreich

Yoga Spirit Circle – bietet manchmal vegane Yoga-Retreats in Andalusien an, eine vegane Verpflegung ist bei allen Retreats möglich

Yogan Retreats Deutschland – bietet vegane Yoga Retreats an

VegVoyages – Reiseanbieter aus den USA, der Gruppenreisen in Asien anbietet

2. Suche dir eine Unterkunft mit veganer Verpflegung

Wenn du deine Reise lieber individuell planen, aber auf einen gewissen Komfort nicht verzichten möchtest, bietet es sich an, Unterkünfte mit veganer Verpflegung auszuwählen. Neben Deutschland zählen Indien, Italien, Großbritannien und die USA zu den Ländern mit den meisten Veggie-Unterkünften. Folgende Websites erleichtern deine Suche nach passenden Unterkünften:

VeggieHotels

Die größte Plattform für die Suche nach veggiefreundlichen Unterkünften ist VeggieHotels. Hier findest du weltweit rund 560 Unterkünfte, die sich auf vegetarische und vegane Gäste eingestellt haben. Alleine in Deutschland gibt es 93 Veggie-Unterkünfte, davon 11 komplett vegane. Über VeggieHotels habe ich beispielsweise das vegane B&B La Casota Vegan am Gardasee gefunden, in dem ich mit meinem Mann im Juni 2016 eine Woche verbracht habe.

La Casota vegan

Auch Angebote mit ausgewählten Urlaubserlebnissen findest du bei VeggieHotels, wenn du gleich ein ganzes Paket buchen möchtest.

VeganWelcome

Bei VeganWelcome findest du ausschließlich vegan-freundliche und vegane Hotels. VeganWelcome ist ein Projekt von VeggieHotels.

Verträglich Reisen

Auf der Verträglich Reisen Website findest du ebenfalls Unterkünfte mit vegetarischer oder veganer Speisekarte. Der Fokus liegt hier auf ökologischen & nachhaltigen Urlaubsangeboten.

Renatour

Renatour steht für Ökourlaub in Biohotels – Alternativreisen, Natururlaub und Familienreisen. Viele Unterkünfte bieten eine vegane Verpflegung an.

3. Miete ein Apartment zur Selbstversorgung

Als ich vor 8 Jahren vegan geworden bin, war das Thema in der Gesellschaft lange nicht so präsent wie heute. Kaum jemand konnte mit dem Begriff „vegan“ überhaupt etwas anfangen. In Restaurants waren langwierige Erklärungen und Nachfragen notwendig, und natürlich war die Situation im Ausland auch nicht viel besser. Deshalb habe ich am Anfang fast ausschließlich Urlaub in Ferienwohnungen mit Kochgelegenheit gemacht, sodass ich mich immer selbst verpflegen konnte. Ganz nebenbei lernt man das Angebot in ausländischen Supermärkten kennen und kann auf örtlichen Märkten frische, regionale Produkte zu günstigen Preisen erwerben. Selbstversorgerunterkünfte findest du z.B. bei AirBnB oder FeWo-direkt.

Ferienwohnung

Wenn du dich in einem Land selbst verpflegst, dessen Sprache du nicht beherrscht, werden dir die Zutatenlisten auf verarbeiteten Produkten wenig weiterhelfen. In diesem Fall ist es sinnvoll, auf Grundnahrungsmittel zurückzugreifen: Obst, Gemüse, Haferflocken, Reis, Nudeln (Achtung: Eier!), Nüsse und Hülsenfrüchte wirst du fast überall finden. Damit kann wenig schief gehen.

Zudem macht es Sinn, die wichtigsten Begriffe in der Landessprache zu kennen und sich mit den kulinarischen Besonderheiten des Reiselandes vertraut zu machen. Pizzateig in Italien ist beispielsweise fast immer vegan, während in Backwaren häufiger als bei uns Schweineschmalz (strutto) verwendet wird.

Wenn du keine Lust hast, selbst zu kochen, findest du über HappyCow oder bei der Restaurantsuche des vebu veggiefreundliche Restaurants und Cafés. HappyCow bietet zudem eine praktische App für dein Smartphone an.

Sollte mal kein veggiefreudliches Restaurant an deinem Reiseziel auffindbar sein, ist der Vegan Passport eine große Hilfe. In dem Büchlein steht auf 79 Sprachen geschrieben, dass du dich vegan ernährst und was das genau bedeutet. Du kannst es im Restaurant einfach der Bedienung oder dem Koch zeigen. Weitere Tipps zur Verständigung im Urlaubsland gibt es hier.

Dieser Artikel ist Teil der #1MonatVegan Blogparade mit Challenge, die vom 01. Oktober bis zum 01. November 2016 läuft.

1MonatVegan

Hast du weitere Tipps, wie man möglichst unkompliziert vegan verreisen kann? Oder steht deine 1. vegane Reise noch bevor und du hast Fragen? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar.

2 Kommentare

  1. Pingback: Veganismus - ein Selbstversuch mit der #1MonatVegan Blogparade - Wohn' doch wie ... Du willst!

  2. Pingback: #1MonatVegan: Alle Beiträge zur Blogparade mit Challenge | The bird's new nest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.