3 Highlights bei einem veganen Städtetrip nach Lissabon

Lissabon vegan

Heute präsentiere ich dir den ersten Gastartikel auf meinem Blog. Welche Sehenswürdigkeiten in Lissabon solltest du nicht verpassen? Wo bekommst du in Lissabon das beste vegane Essen? Melanie vom veganen Reise- und Foodblog Mosaiksteine gibt dir Tipps für deinen veganen Städtetrip in die portugiesische Hauptstadt.

Ich bin Melanie und normalerweise schreibe ich auf meinem Blog Mosaiksteine über veganes Reisen und Rezepte aus aller Welt. Im letzten Jahr war ich in vielen europäischen Großstädten unterwegs und die liebe Natascha hat mich gefragt, ob ich euch nicht etwas von meinem letzten Trip erzählen will. Der ging im Februar nach Lissabon und meine drei Highlights verrate ich euch heute.

1. Der Torre de Belém

Belém ist sicher einer der ersten Tipps die man bekommt, wenn man nach sehenswerten Orten in Lissabon fragt. Und das zurecht. Der Torre de Belém ist eins der bekanntesten Wahrzeichen Lissabons, liegt an der Mündung des Fluss Tejo und zählt zum UNESCO Weltkulturerbe. Für 6 € kann man ihn besichtigen und von ganz oben den Blick über die Tejomündung genießen. Hier oben, so wie auch an der Promenade kann es manchmal ganz schön windig werden und man fühlt sich fast wie am Meer. Da ist es um so besser, dass in Lissabon auch im Winter milde Temperaturen herrschen. Ebenfalls in Belem befindet sich ein Seefahrerdenkmal, sowie das Mosteiro dos Jerónimos, ein Kloster und ebenfalls Weltkulturerbe. Die zugehörige Kirche kann kostenlos besichtigt werden, für den Rest zahlt man 10 €, aber besonders der schöne Innenhof ist für Architekturfans ein Muss.

Torre de Belém

Torre de Belém

2. Das Viertel Alfama

Alfama liegt westlich der Innenstadt unterhalb der Burg. Das Viertel wurde von dem Erdbeben, das 1755 große Teile Lissabons zerstörte, weitestgehend verschont und so kann man noch heute durch die vielen kleinen Gassen schlendern und sich treiben lassen. Genau das sollte man auch machen, denn hinter jeder Ecke entdeckt man etwas neues. Es gibt viele kleine Plätze zu entdecken, schöne alte Häuser mit bunten Azulejos, den portugiesischen Kacheln und das ein oder andere Street Art Piece. Wer es bequem mag lässt sich mit der Tram nach oben kutschieren, denn die berühmte gelbe Linie 28E fährt hier ihre Touren. Wenn man sowieso ein Tagesticket für die Metro hat, bekommt man so eine nette kleine Stadtrundfahrt, oder kann immer wieder zwischendurch aussteigen. Zum Beispiel oben bei der Burg. Das Castelo Sao Jorge kann man für 8,50 € besichtigen und man hat wirklich einen super Blick über die ganze Stadt, den Tejo und die Ponte de 25 Abril und die Christus Statur am anderen Ufer.

Alfama

3. Vegan Essen im Jardim das Cerejas

Das Jardim das Cerejas ist ein tolles, komplett veganes Restaurant und liegt sehr zentral in der Calçada Sacramento 36. Von der Haltestelle Baixa Chaido braucht man nur knapp zehn Minuten dorthin. Die Einrichtung ist sehr einfach und an den Wänden hängen wunderschöne Bilder von Lissabon und der Umgebung, und auch das Essen ist ein absolutes Highlight. Für einen Festpreis (9,50€ abends, Getränke gehen extra) gibt es ein großes Buffet mit vielen verschiedenen Salaten, Tartes, aber auch warmen Gerichten. Zur Auswahl stehen auch einige Gerichte aus der portugiesischen Küche. Alles das ich probierte war super lecker und das Restaurant ist auf jeden Fall mein liebstes in Lissabon. Wenn ihr danach noch etwas ausgehen wollt, geht am Besten ins Barrio Alto, dort findet man die beliebtesten Bars und Kneipen rund um die Rua da Rosa.

Vegan Essen im Jardim das Cerejas

Weitere Tipps zu Lissabon und zu veganen Restaurants dort findet ihr auf meinem Blog Mosaiksteine.

Vielen Dank an Melanie für ihre Tipps für einen veganen Städtetrip nach Lissabon! Kennst du weitere Sehenswürdigkeiten oder Restaurants, die man in Lissabon nicht verpassen sollte? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.