Mein unvergesslicher Reisemoment – Naturgewalten auf dem Stromboli

Stromboli

Ein tiefes Grollen, ein Fauchen, ein Knall – glühende Lava fliegt durch die Luft.
Der Stromboli ist wieder einmal ausgebrochen.

Vermutlich hast du von der Vulkaninsel Stromboli noch nie etwas gehört. Ich selbst wusste vor meiner Reise nach Sizilien im Herbst 2012 nicht, dass die kleine Vulkaninsel neben Sizilien überhaupt exsitiert.Stromboli_Ausbruch_2

Stromboli gehört zu den sieben äolischen Inseln im Mittelmeer nördlich von Sizilien. Manchmal wird diese Inselgruppe auch liparische Inseln, nach der größten Insel Lipari, genannt. Die anderen fünf Inseln sind Vulcano, Salina, Filicudi, Alicudi und Panarea. Im Nachhinein bereue ich, dass wir damals nur Stromboli besucht haben, denn auch die anderen Inseln sind wunderschön und jede hat ihren ganz eigenen Charakter.

In diesem Artikel, der Teil der Blogparade von dem Food & Travel Blog Choices of Life „Mein unvergesslicher Reisemoment“ ist, will ich dir zeigen, was du auf Stromboli erleben kannst.

Warum ich nach Stromboli gereist bin

Im Herbst 2012 machte ich mit meinem Mann insgesamt 2,5 Wochen Urlaub auf Sizilien. Die erste Woche verbrachten wir an der Ostküste in der Nähe von Taormina, wo wir auch einen Ausflug auf den Ätna gemacht haben. Danach waren wir 2 Tage auf Stromboli, bevor wir noch eine Woche an den Stränden im Süd-Westen entspannt haben.

In meinem Reiseführer (Michael Müller Verlag) hatte ich bereits vor Reiseantritt von einem Vulkan namens Stromboli gelesen, der regelmäßig etwa alle 20 Minuten ausbricht. Ein aktiver Vulkan? Der auch noch mehrmals pro Stunde Lava ausspuckt? Das wollten wir uns nicht entgehen lassen. Denn Vulkane haben mich schon immer fasziniert.

Aufstieg Stromboli

Der Aufstieg zu den Kratern des Stromboli (ca. 900 Höhenmeter) dauerte etwa 4 Stunden. Um uns auf die Besteigung vorzubereiten, fingen wir bereits einige Monate vor unserer Reise an, regelmäßig wandern zu gehen. Und das machte sich auch bezahlt. Als wir auf Stromboli waren, waren es noch ca. 30 Grad und es war unheimlich schwül. Es gibt verschiedene Routen zum Gipfel. Wir sind mit unserem Guide den alten Weg über die Punta Labronzo an der sciara del fuoco („Feuerrutsche“, über die Lava und Geröll ins Meer hinab fließen) gegangen. Laut unserem Guide sollte dies der schönste Weg sein, weil man schon während des Aufstiegs die Ausbrüche beobachten kann. Allerdings ist der Weg auch etwas weiter und anstrengender als die Alternativen. Infos zu allen Routen findest du z.B. hier.

Die erste Stunde ging es noch recht gemächlich am Fuße der Insel entlang. Doch dann wurde der Aufstieg immer steiler und anstrengender. Kurz vor dem Gipfel mussten wir teilweise auf allen Vieren den Berg hochklettern. Eine Teilnehmerin brach die Besteigung vorzeitig ab. Andere Teilnehmer hatten zu wenig gegessen und schwächelten unterwegs, konnten den Aufstieg aber nach einer kurzen Pause und einer Kleinigkeit zu Essen fortsetzen. Auch für uns war der Aufstieg zwar kein Spaziergang, aber dank unseres Trainings haben wir gut durchgehalten.

Mein unvergesslicher Reisemoment

Unsere Anstrengungen wurden jedoch belohnt. Schon während unseres Aufstiegs konnten wir regelmäßig hören und sehen, wie der Vulkan ausbrach. Ständig waren wir gespannt, wann es wieder soweit seien würde, die Kamera immer griffbereit. Kurz vor dem Aufbruch hörte man ein Grollen, dann eine Art Fauchen, und dann spuckte der Vulkan mit einem lauten Knall die Lava aus. Der ganze Vorgang dauerte jeweils nur wenige Sekunden. Aber die Naturgewalten so nah und direkt zu erleben war ein unvergessliches Reiseerlebnis. Als wir schließlich den Gipfel erreicht hatten, war es schon dunkel.

Stromboli Ausbruch

Stromboli Ausbruch

Leider zog ein Gewitter auf, sodass wir nur ca. 10 Minuten am Rand des Vulkankraters verbringen konnten. Bei gutem Wetter kann man bis zu einer Stunde dort oben verbringen. Du kannst dir die Ausbrüche im Dunkeln vorstellen, wie ein Feuerwerk. Es war unbeschreiblich schön. Obwohl wir noch weit genug vom Krater entfernt waren, spürte man deutlich die abgestrahlte Wärme. Da immer alles so schnell ging, haben wir es leider nicht geschafft, viele Bilder zu machen.

Wegen des aufziehenden Gewitters mussten wir schnell wieder runter vom Vulkan. Innerhalb einer Stunde (!) liefen wir über Aschefelder zurück zum Dorf. Gerade als wir wieder unten waren, fing es an zu regnen und zu gewittern.

Was beim Aufstieg zu beachten ist

Eine gewisse Grundfitness ist für die Vulkanbesteigung auf jeden Fall erforderlich. Wenn du nicht ganz so fit bist, kannst du dir das Spektakel auch vom Meer aus auf einem Boot ansehen.

Aufstieg_Stromboli1

Die Besteigung auf eigene Faust oberhalb von 400 m ist nicht erlaubt, sondern muss mit einem erfahren Tourguide erfolgen. In der Hochsaison empfiehlt es sich, bereits im Voraus eine Tour zu buchen. Ausrüstungsgegenstände wie z.B. ein Helm und eine Stirnlampe können vor Ort ausgeliehen werden. Der Helm muss ab einer gewissen Höhe zum Schutz vor herumfliegenden Lavabrocken getragen werden. Ich bezweifele allerdings, dass der Helm im Ernstfall einen ausreichenden Schutz bietet. Gut eingelaufene, knöchelhohe Wanderschuhe sind ebenfalls erforderlich. Bei niedrigeren Schuhen wirst du dich sonst spätestens beim Abstieg über Asche in den Schuhen ärgern. Zudem solltest du ausreichend Wasser mitnehmen, je nach Witterung bis zu 2 Liter pro Person, und etwas zu Essen, da die Tour insgesamt locker 5-6 Stunden dauert.

Regenbogen auf dem Stromboli

Tipps für die Anreise

Das Wichtigste zuerst – es gibt auf Stromboli keinen Flughafen. Die Insel ist nur auf dem Wasserweg erreichbar.

Von Sizilien aus erreichst du Stromboli mit der Fähre ab Milazzo. Hin- und Rückfahrt mit UsticaLines haben pro Person ca. 40 € gekostet.

Auf Stromboli gibt es keinen Hafen, sondern nur einen Anlegesteg. An unserem Abreisetag gab es recht starken Seegang, sodass bis zuletzt unklar war, ob die die Fähre überhaupt anlegen konnte. Bei unruhiger See kann die Fähre jedenfalls nicht lange am Steg liegen bleiben, die Passagiere müssen schnell aus- bzw. einsteigen und dann geht es schon weiter. Aus diesem Grund kann man sich auch nicht auf die Abfahrtzeiten der Fähre verlassen. Sei deshalb besser frühzeitig am Steg.

Die Hinfahrt dauerte etwas länger als 1 Stunde. Die Rückfahrt dauerte länger, da die Fähre dann noch an einigen anderen Inseln anhielt.

Stromboli Strand

Unterkünfte auf Stromboli

Auf Stromboli gibt es nur 2 Ortschaften – den Hauptort Stromboli und Ginostra. Es gibt keine Straße zwischen Stromboli und Ginostra. Die Fähren legen am Hauptort an.

Die Insel ist nicht groß, aber es gibt viele Unterkünfte. Große Hotels wirst du vergeblich suchen. Die Preise sind recht hoch, ein einfaches Doppelzimmer gibt es aber bereits ab ca. 40-50 € pro Nacht. Wir hatten uns für ein günstiges Zimmer mit Kochgelegenheit in der Casa Frank entschieden. Das Zimmer war einfach, aber sauber. Der Besitzer der Casa Frank bietet auch Bootstouren um Stromboli an.

Casa Frank

Vegane Verpflegung auf Stromboli

Natürlich findest du auch auf Stromboli Restaurants, die Pizza und Pasta anbieten. Pizzateig ist in Italien üblicherweise vegan, genauso wie viele Pastagerichte. Mehr dazu findest du in meinem Artikel über veganes Essen in Italien.

Auf Stromboli gibt es ein kleines Lebensmittelgeschäft, sodass es auch möglich ist, sich selbst zu versorgen. Mein besonderes veganes Highlight aus Sizilien ist Pistazienpesto. In fast jedem Supermarkt auf Sizilien, und eben auch auf Stromboli, war veganes Pesto aus Pistazien erhältlich. Aber bitte lies unbedingt die Zutatenliste, denn nicht jede Sorte ist vegan. Das Pesto kann man natürlich mit frisch gekochter Pasta essen oder auch als Brotaufstrich.

Hilfreiche Links für die Planung deiner Stromboli-Reise

AirBnB – Hier findest du die meisten Unterkünfte auf Stromboli

UsticaLines – Fährgesellschaft

Siremar – eine weitere Fährgesellschaft, die Stromboli anfährt

Magmatrek – bietet Touren zum Gipfel des Stromboli an

StromboliGuide – bietet neben Touren zum Gipfel des Stromboli auch eine leichtere Tour bis auf 400 m an

StromboliAdventures – noch ein dritter Anbieter für Touren auf dem Stromboli

SwissEduc Stromboli online – tolle Seite mit vielen Infos und Bilder vom Stromboli und anderen Vulkanen

Vegan in Italien – So einfach gehts!

Hund auf Stromboli

Was war dein unvergesslicher Reisemoment?

3 Kommentare

    • Hallo Paul,
      es freut mich sehr, dass sich meinem Artikel inspiriert hat 🙂
      Wenn du Italien magst, sind die äolischen Inseln uns natürlich Stromboli unbedingt eine Reise wert.
      LG
      Natascha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.