Vegane Spezialmenüs auf Emirates-Flügen

Emirates vegan

Für die An- und Abreise bei meiner Balireise bin ich mit Emirates von Frankfurt aus über Dubai geflogen. Dabei konnte ich die vegane Verpflegung von Emirates ausgiebig testen. Insgesamt 7 vegane Menüs habe ich bekommen.

Vegane Menüs bei Emirates

Emirates bietet verschiedene Spezialmenüs an, von denen mehrere vegan sind. Spezialmenüs müssen mindestens 48 Stunden vor Abflug gebucht werden. Von Emirates wurde mir bestätigt, dass die folgenden Menüs für die vegane Ernährung geeignet sind:

  • Vegetarisches Menü (VGML)
  • Vegetarisch-Orientalisches Menü (VOML)
  • Rohkostmenü (RVML)
  • Vegetarisches Jain Menü (VJML)
  • Obstplatte (FPML)

Meine Erfahrungen

Bei meinem Nachtflug von Frankfurt nach Dubai gab es nur ein Abendessen kurz nach dem Abflug. Es handelte sich um das Vegetarische Menü (VGML). Dieses bestand aus Reis mit Spinat und würzigen Linsen, Linsensalat, frischem Obst, einem Brötchen, Margarine und Wasser. Darüber hinaus gab es noch ein Päckchen Cracker. Dieses erste Essen bei Emirates war gleich das leckerste.

Veganes Menü bei Emirates

Von Dubai nach Bali (über 9 Stunden Flugzeit) gab es 2 mal Essen – Frühstück und Mittagessen. Mengenmäßig war das für mich etwas zu wenig, besonders da wir um 22 Uhr Ortszeit in Bali gelandet sind und dann auch nicht mehr an Essen zu denken war. Aber ich hatte mich glücklicherweise ausreichend mit Snacks eingedeckt.

Auf diesem Flug hatte ich ein Vegetarisch-Orientalisches Menü (VOML) bestellt. Zum Frühstück gab es einen Kartoffelbratling mit Spinat, Tomaten und Pilzen, frisches Obst und ein Brötchen mit Margarine und Marmelade sowie Wasser. Geschmacklich war das in Ordnung. Leider lag dem Menü neben dem veganen Coffee Creamer auch eine nicht vegane Kondensmilch bei.

Veganes Menü bei Emirates

Zum Mittagessen gab es Kartoffelspalten mit Spinat (scheint ein beliebtes Gemüse bei Emirates zu sein), einer gefüllten Tomate sowie Tofu in Tomatensoße. Dazu gab es wieder frisches Obst, Hummus, ein gefülltes Weinblatt sowie das obligatorische Brötchen und Wasser.

Veganes Menü bei Emirates

Auf dem Nachtflug von Bali zurück nach Dubai war ich leider zu müde und das Licht zu schlecht für vernünftige Fotos. Es gab Abendessen und Frühstück (VOML). Zum Abendessen gab es Nudeln mit Tofu in Tomatensoße, einen Rohkostsalat und eine Art Wackelpudding als Dessert. Außerdem lag dem Menü ein Kuhmilchjoghurt bei, was eigentlich gar nicht hätte passieren dürfen. Was es zum Frühstück gab kann ich leider gar nicht mehr sagen.

Aber von Dubai nach Frankfurt gab es ja nochmal Frühstück (VGML). Dieses bestand aus einem Linsensalat, frischem Obst sowie einem Brötchen mit Margarine und Marmelade. Das war wirklich das spärlichste Essen auf meinem Flügen.

Veganes Menü bei Emirates

Zum Mittagessen hab es Ravioli in Tomatensoße mit Basilikumpesto, erneut Hummus, ein gefülltes Weinblatt, frisches Obst und ein Brötchen mit Margarine.

Veganes Menü bei Emirates

Fazit

Bei diesen Flügen handelte es sich um meine ersten Langstreckenflüge, auf denen es richtige Mahlzeiten gab. Ich habe also noch keinen Vergleich zu anderen Airlines.

Geschmacklich war ich mit dem Essen zufrieden, meine Erwartungen waren aber auch nicht all zu hoch. Es ist halt Flugzeugessen. Mengenmäßig reicht mir persönlich das Essen im Flugzeug bei einem so langen Flug nicht aus, weshalb ich auch in Zukunft zusätzliches Essen mit an Board nehmen werde.

Einen großen Unterschied zwischen dem Vegetarischen (VGML) und dem Vegetarisch-Orientalischen Menü (VOML) konnte ich nicht feststellen.

Etwas enttäuscht hat mich, dass meinen veganen Menüs 2 x nicht vegane Bestandteile beilagen (Kondensmilch, Joghurt).

Bist du bereits mit Emirates geflogen? Welche Erfahrungen hast du mit der veganen Verpflegung gemacht? Hinterlasse gerne einen Kommentar unter diesem Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.