Balinese Farm Cooking School – ein veganer Kochkurs auf Bali

Kochkurs auf Bali

Eines der Dinge, die ich unbedingt auf Bali machen wollte, war ein veganer Kochkurs, um die balinesische Küche besser kennen zu lernen. In und um Ubud gibt es viele Kochschulen. Aufgrund der guten Bewertungen bei Tripadvisor habe ich mich für die Balinese Farm Cooking School nördlich von Tegalalang entschieden.

Allgemeines

Der Kochkurs kostete 400.000 IDR, umgerechnet etwa 28 €. Eingeschlossen war die Abholung an meiner Unterkunft in Ubud, ein Marktbesuch, der Kochkurs, ein Getränk, ein Rezeptheft und eine Schürze. Angeboten werden keine rein veganen oder vegetarischen Kochkurse, Fleischesser, Vegetarier und Veganer kochen gemeinsam. Bei der Anmeldung (online möglich) solltest du angeben, dass du vegan kochen möchtest. Bei meinem Kochkurs war ich die einzige Veganerin, die anderen 7 Teilnehmer haben das fleischhaltige Menü gekocht. Das war aber kein Problem. Ich hatte einen Kochplatz für mich alleine und wurde individuell betreut. Teilweise haben wir alle die gleichen Gerichte gekocht, teilweise haben wir aber auch unterschiedliche Speisen zubereitet.

Ablauf

Ich wurde morgens um ca. 7:30 Uhr an meiner Unterkunft abgeholt. Da ich fast die erste war, die abgeholt wurde, dauerte es noch einige Zeit, bis wir alle anderen Teilnehmer aus der Umgebung von Ubud eingesammelt hatten. Anschließend besuchten wir einen lokalen Markt, auf dem wir einige Obst- und Gemüsesorten kennen lernten. Völlig neu für mich war z.B. die Schlangenhautfrucht (Salak), die eine feste Konsistenz hat und nach Apfel und Ananas schmeckt.

Schlangenhautfrucht (geschält)

Passionsfrucht

Marktbesuch

Marktbesuch

Anschließend fuhren wir weiter zur Balinese Farm Cooking School. Die offene Küche liegt inmitten eines großen Gartens. Die Location hat mir super gefallen. Bevor wir mit dem Kochen begonnen haben, sind wir durch den Garten gegangen, haben viele Pflanzen kennengelernt, probiert und Zutaten für unsere Gerichte geerntet.

Die Küche

Im Garten

Zutaten frisch aus dem Garten

Während des eigentlichen Kochkurses haben wir 6 verschiedene Gerichte und eine Gewürzpaste zubereitet. Das Kochen erfolgte in 2 Etappen, zwischendurch haben wir eine Pause gemacht und gegessen, was wir zubereitet haben. Gegen 14 Uhr waren wir mit Kochen und Essen fertig und wurden zurück zu unseren Unterkünften gebracht.

Entspannte Hühner

Die Gerichte

Als erstes habe ich Gado Gado zubereitet, das ist ein Salat aus gedünstetem Gemüse, frittiertem Tofu und Tempeh mit Erdnusssoße. Das Anrichten muss ich wohl noch üben.

Erdnüsse, Tempeh und Tofu werden frittiert

Gado-Gado

Mein Kochplatz

Als nächstes haben wir alle Tempeh Manis (frittierten süß-sauren Tempeh) zubereitet. Sehr lecker, aber natürlich sehr fettig. Allgemein wird in der balinesichen Küche viel frittiert. An Chili und Knoblauch wird auch nicht gespart. Allein meine Portion Tempeh Manis hat 5 Zehen Knoblauch enthalten!! Aber lecker war es.

Tempeh Manis

Für die weiteren Gerichte haben wir zunächst eine balinesische Gewürzpaste zubereitet (Bumbu Bali). Enthalten sind u.a. Knoblauch, Ingwer, Chili, Kurkuma und Galangal.

Vorbereitete Zutaten für das Bumbu Bali

Bumbu Bali nach dem Mörsern

Mit dem Bumbu Bali kochte ich ein Curry mit Gemüse, Tempeh und Tofu, gefüllte Bananenblätter mit Tofu und Bambus (Pepes) sowie Berkedel, kleine Küchlein aus Mehl und geriebenem Bambus als Eiersatz.

Zutaten für das Curry

Curryzutaten im Topf

Geriebener Bambus als Eiersatz

Hühnerbesuch in der Küche

Berkedel

Berkedel

Tofu-Tempeh-Curry

Den Black Rice Pudding hatten wir zwischendurch gemeinsam vorbereitet. Es war der leckerste Black Rice Pudding den ich auf Bali gegessen habe, besser als in jedem Restaurant. Er besteht aus schwarzen Reis, weißem Reis, Kokosmilch und ein paar weiteren Zutaten.

Black Rice Pudding

Fazit

Der Kochkurs gehört zu den besten Erfahrungen auf meiner Balireise. Die Balinese Cooking School ist umgeben von wunderschöner Natur, das Personal war sehr nett und die Betreuung während des Kochens war einfach super. Alles war sehr gut organisiert. Ich hatte einen schönen Tag und habe viel über die balinesische Küche gelernt. Alle Gerichte haben mir gut geschmeckt, meine Favoriten waren das Tempeh Manis und der Black Rice Pudding. Zuhause habe ich bereits das balinesische Curry in etwas abgewandelter Form nachgekocht, da es in Deutschland schwierig ist, einige der Originalzutaten zu bekommen. Insgesamt kann ich dir in jedem Fall empfehlen, einen veganen Kochkurs bei der Balinese Farm Cooking School zu machen.

Hast du schon mal einen Kochkurs auf Bali gemacht? Welche Kochschulen kannst du ggf. noch weiterempfehlen? Hinterlasse gerne einen Kommentar unter diesem Artikel.

1 Kommentare

  1. gut zu Wissen, dass man auch als Veganer dort einen Kochkurs belegen kann und das Programm bzw. die Rezepte dann angepasst werden, werd ich mir mal merken
    liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.